Datenschutz in der Wissenschaft: Forschungsfreiheit vs. informationelle Selbstbestimmung?

Am Donnerstag, den 09.01.2020, findet eine von der Abteilung Personalentwicklung organisierte Veranstaltung zum Thema Datenschutz in der Wissenschaft statt. Forschungsdatenmanagement ist einer der inhaltlichen Schwerpunkte.
  • Light
  • Life
  • Liberty
  • Veranstaltungen

Meldung vom: 07. Oktober 2019, 14:00 Uhr

Am Donnerstag, den 09.01.2020, führt die Abteilung Personalentwicklung der Friedrich-Schiller-Universität von 09:00 bis 11:00 Uhr im Seminarraum 308 am Campus Carl-Zeiß-Straße 3 die Veranstaltung "Datenschutz in der Wissenschaft: Forschungsfreiheit vs. informationelle Selbstbestimmung?" durch. Kursleiter ist Dr. Philipp Siedenburg (Rechtsamt der Universität, Mitarbeiter für Datenschutzangelegenheiten). Die Anmeldung erfolgt über das Qualifizierungsportal der Universität.

Die Veranstaltung soll Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen ein grundlegendes Verständnis von Sinn und Zweck des Datenschutzes vermitteln und sie befähigen, die Anforderungen des geltenden Datenschutzrechts in ihren Forschungsvorhaben umzusetzen. Schwerpunkte sind verfassungsrechtliche Grundlagen (Forschungsfreiheit, informationelle Selbstbestimmung), Prinzipien des Datenschutzrechts in der Wissenschaft (Zweckbindung, Transparenz, Speicherbegrenzung), technische und organisatorische Maßnahmen der Datensicherheit sowie Forschungsdatenmanagement.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang