Jemand beim Schreiben eines Datenmanagementplans

Datenmanagementplan

Jemand beim Schreiben eines Datenmanagementplans
Foto: Nik MacMillan on Unsplash

Ein Datenmanagementplan (DMP) beschreibt verschiedene Strategien und Maßnahmen zum Umgang mit Forschungsdaten während der Projektlaufzeit und nach Abschluss des Projektes. Ziel ist es, sich frühzeitig mit den technischen, organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen im Umgang mit Forschungsdaten auseinanderzusetzen und diese zu definieren. Die Erstellung eines Datenmanagementplans ist somit Teil der Projektplanung und wird zunehmend von Forschungsförderorganisationen (z.B. DFG, EU Horizon 2020) bei der Beantragung von Fördermitteln erwartet.

Aspekte eines Datenmanagementplans

Folgende Themen sollten in einem Datenmanagementplan berücksichtigt werden:

Anforderungen der Fördermittelgeber (Stand Juli 2021)

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Im Leitfaden für die Antragstellung der Projektanträge ist formuliert,  dass bei der DFG eingereichte Projektanträge einen Abschnitt zum Umgang mit Forschungsdaten enthalten müssen. Der Abschnitt soll Informationen zu Art, Umfang und Dokumentation der Daten sowie die geplante Aufbewahrung und Möglichkeiten der Nachnutzung beinhalten. Eine Aktualisierung der Angaben im Laufe des Projektes ist gegenwärtig nicht notwendig. 

Europäische Kommission -  Horizon Europe

Die Europäische Kommission fordert einen Datenmanagementplan für die Horizon Europa Projekte, jedoch erst nach Förderdung des Projektes. Für die initiale Antragsstellung der Projektförderung ist nur ein Abschnitt mit Überlegungen zum Forschungsdatenmanagement notwendig. Eine Aktualisierung des DMPs wird gefordert bei signifikanten Änderungen, sowie am Ende des Projektes.

Europäische Kommission -  Horizon 2020

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Das BMBF verlangt bei einigen Förderprogrammen einen Datenmanagementplan. Wenn ein DMP gefordert ist muss dieser direkt mit dem Antrag eingereicht werden. Der Inhalt des DMPs und ob dieser aktualisiert werden muss, ist abhängig vom jeweiligen Förderprogramm.

 

Checklisten und Anleitungen Inhalt einblenden

Hinweise und Checkliste zur Erstellung eines Datenmanagementplans (Humboldt-Universität zu Berlin)
Hinweise und Anleitungen zum Aufbau von Datenmanagementplänen (Digital Curation Center, DCC, englisch)
Checkliste zur Erstellung eines Datenmanagementplans (Digital Curation Center, DCC, englisch)
Hinweise zur Erstellung eines Datenmanagementplanes (Natural Environment Research Council, NERC, englisch)
Elemente eines Datenmanagementplans (Inter-university Consortium for Political and Social Research, ICPSR, englisch)

Vorlagen und Beispiele Inhalt einblenden
Tools Inhalt einblenden

Die folgenden Tools zur Erstellung von Datenmanagementplänen werden bereits in der Wissenschaftsgemeinschaft erfolgreich eingesetzt:

  • DMPOnline (Digital Curation Center, DCC, englisch)
  • DMPTool (University of California Digital Library, CDL, englisch)
  • RDMO - Research Data Management Organiser (Humboldt-Universität zu Berlin, englisch)
  • Data Stewardship Wizard (České vysoké učení technické v Praze und andere, englisch)
  • Wizard zur Erstellung eines Datenmanagemantplans (CLARIN-D: Forschungsinfrastruktur für Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften)
  • GFBio DMPT (für Bio- und Umweltwissenschaften, englisch)

Die für das Datenmanagement anfallenden Kosten können über kostenfreie Werkzeuge wie den OpenAIRE Kostenrechner kalkuliert werden.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang